Statement zum Stand Realschule Plus Nieder-Olm

Landtagsabgeordnete Nina Klinkel (SPD) äußert sich zur aktuellen Berichterstattung.

"Von der behaupteten "Funkstille" in Sachen Realschule Plus in Nieder-Olm kann wahrlich keine Rede sein. Die Schulplanung liegt in den Händen der Landrätin des Landkreises Mainz-Bingen, Dorothea Schäfer (CDU). Der Landkreis hat bei der ADD einen Antrag auf eine Realschule Plus eingerichtet, der unvollständig war. So ist eine Voraussetzung bei der Frage nach einem weiteren Schulstandort, dass der Träger die Schulsituation der umliegenden Gebietskörperschaften beachtet. Also beispielsweise die der direkt benachbarten Gemeinde Wörrstadt im Landkreis Alzey-Worms. Das ist nicht geschehen. Daher hat die ADD den Antrag so lange zurückgestellt, bis der Landkreis seine Hausaufgaben gemacht hat.
Das wurde natürlich zwischen Träger und Schulaufsicht auch kommuniziert. Desweiteren gab es Veranstaltungen, bei denen auch Vertreter des Ministeriums anwesend waren und auf die Standortsituation hinwiesen.

Generell betrachtet das Land natürlich die Gesamtsituation der Schulstandorte. Eine Schule an einem Standort zu schließen, um in der unmittelbaren Nachbarschaft eine neue zu eröffnen, dies mit "öffentlichem Druck" zu forcieren, wie im Artikel zitiert, gehört nicht zu seriöser Standortplanung.
Das weiß auch die Landrätin, die die Schulentwicklungsplanung in ihrem Ressort hat und das müsste auch ein Landtagsabgeordneter wissen. Standortplanung endet nicht an den Grenzen von Orts- oder Verbandsgemeinden oder Kreisen.

Wörrstadt ist von Nieder-Olm aus schnell zu erreichen. Morgens fährt etwa von Nieder-Olm aus rund alle zwanzig Minuten ein Zug nach Wörrstadt mit einer Fahrtzeit von 9-15 Minuten. Wenn in den umliegenden Gemeinden die Busverbindungen schlecht sind, wäre es originäre Aufgabe des Kreises hier tätig zu werden.
Natürlich wünsche ich mir als Nieder-Olmerin eine große Bandbreite an Schulen in der VG. Aber es ist natürlich erst zwingend notwendig, die Situation und Entwicklung des bestehenden Schulstandortes Wörrstadt zu betrachten und miteinzubeziehen. Erst wenn der Antrag dies hergibt, kann die ADD die Frage neu bewerten."

 

Bild: Pixabay.com

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0